DIE LIEBE DIE ALLES UMFÄNGT

Was hindert uns eigentlich daran, Glück zu teilen?
Was sind es für Vorbehalte, Ängste, Befürchtungen oder Bedenken?
Wenn uns so vieles gelingt…

Wenn das Brot das wir teilen, als Rose blüht
und das Wort, das wir sprechen, als Lied erklingt
dann hat Gott unter uns schon sein Haus gebaut,
dann wohnt er schon in unserer Welt.
Ja, dann schauen wir heut schon sein Angesicht
in der Liebe, die alles umfängt
in der Liebe , die alles umfängt.

Text: Claus-Peter März (1981) 1985
Melodie: Kurt Grahl (1981) 1985

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.