JESUS BRINGT LEBEN

Der Favorit unter den Osterhymnen ist zweifellos die Perle aus Tansania. Nach dem Suaheli-Lied „MFURAHINI, HALELUYA“ von Bernard Kyamanywa 1966 singt man auch in den evangelischen Gemeinden allerorts. Wen bisher die Freude über das leere Grab noch kalt gelassen hat, der wird einfach ungefragt mitgerissen. Es ist erstaunlich, was diese Melodie mobilisieren kann!

Die deutsche Übersetzung stammt von ULRICH S. LEUPOLD, geb. 1909 in Berlin, Professor für Neues Testament und Kirchenmusik und Direktor am lutherischen Seminar in Waterloo (Ontario); dort gest. 1970. Zitiert aus: Evangelisches Gesangbuch/Liederkunde

Ein Jahr vor seinem Tod übersetzte er den Text aus dem Suaheli-Sprachraum. Die Melodie mit dem ungeraden Takt animiert schon intuitiv zum Tanzen!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.