GIB MIR, O MEIN ERBARMER, DEN ANBLICK DEINER GNAD

WAS HAT SICH UNSER GOTT UND HERR EINFALLEN LASSEN, UNS SEINE LIEBE ZU ZEIGEN? WIE HAT ER SICH GEMÜHT UND WIE STARK IST SEIN VERLANGEN, DASS WIR ZU IHM KOMMEN?

 

O HAUPT VOLL BLUT UND WUNDEN, VOLL SCHMERZ UND VOLLER HOHN,

O HAUPT, ZUM SPOTT GEBUNDEN MIT EINER DORNENKRON,

O HAUPT, SONST SCHÖN GEZIERET MIT HÖCHSTER EHR UND ZIER,

JETZT ABER HOCH SCHIMPFIERET: GEGRÜSSET SEIST DU MIR!

 

TEXT: PAUL GERHARDT 1656 NACH „SALVE CAPUT CRUENTATUM“ DES ARNULF VON LÖWEN VOR 1250

MELODIE: HANS LEO HASSLER

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.