LUST AUF FLIEGENDES KLASSENZIMMER?

Ein Roman für Kinder des deutschen Schriftstellers Erich Kästner aus dem Jahr 1933.
Als das dunkelste Kapitel der deutschen Geschichte aufgeschlagen wurde, da wusste Erich Kästner eine Geschichte zu schreiben, die Wellen gemacht hat…

Kästner besuchte seit 1913 das Freiherrlich von Flettnersche Lehrerseminar in der Marienallee in Dresden-Neustadt, brach die Ausbildung zum Volksschullehrer jedoch drei Jahre später kurz vor Ausbildungsende ab. Viele Details aus dieser Schulzeit finden sich in dem Buch DAS FLIEGENDE KLASSENZIMMER wieder. Seine Kindheit beschrieb Kästner in dem 1957 erschienenen autobiographischen Buch: Als ich ein kleiner Junge war, dort kommentierte er den Beginn des ersten Weltkriegs mit den Worten: “ Der Weltkrieg hatte begonnen, und meine Kindheit war zu Ende.“
Zitiert aus: Erich Kästner – Wikipedia

Diese Filmmusik von Niki Reiser, die nicht die erste Verfilmung war, spielte ich heute als Ausgangsmusik zum Sonntag „Estomihi“, dem letzten vor der Passionszeit.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.