GEBORGEN VON GOTTES GUTEN MÄCHTEN

VON GUTEN MÄCHTEN WUNDERBAR GEBORGEN! Wer kennt dieses Gedicht von Dietrich Bonhoeffer nicht? Ein so bewegendes Lied, das viele Musiker schon zum Vertonen bewegt hat. Ich komme eben von einem Gottesdienst zum 30-jährigen Bestehen des Dietrich-Bonhoeffer-Hauses in Dielheim. Vor über 30 Jahren begann ich als Klavierlehrer in diesem Haus zu unterrichten.
September 1985 … mittlerweile werden es dieses Jahr schon 31 Jahre.

Mit Dank und großem Respekt für sein Lebenswerk möchte ich hier ein Zeichen setzen. Wie hat mich sein Credo nicht schon getröstet!

Ich glaube,
dass Gott aus allem, auch aus dem Bösesten,
Gutes entstehen lassen kann und will.
Dafür braucht er Menschen,
die sich alle Dinge zum Besten dienen lassen.
Ich glaube,
dass Gott uns in jeder Notlage
soviel Widerstandskraft geben will,
wie wir brauchen.
Aber er gibt sie nicht im voraus,
damit wir uns nicht auf uns selbst,
sondern allein auf ihn verlassen.
In solchem Glauben müsste alle Angst
vor der Zukunft überwunden sein.
[Ich glaube, dass auch unsere Fehler und Irrtümer nicht vergeblich sind, und dass es Gott nicht schwerer ist, mit ihnen fertig zu werden, als mit unseren vermeintlichen Guttaten.]
Ich glaube,
dass Gott kein zeitloses Fatum ist,
sondern dass er auf aufrichtige Gebete
und verantwortliche Taten wartet und antwortet.
Dietrich Bonhoeffer

(Anmerkung: Der Satz in eckigen Klammern gehört zum originalen Text, fehlt aber im Evangelischen Gesangbuch. Da die Gemeinde diese Fassung während der Predigt vor Augen hatte, bin ich auf diesen Satz auch nicht eingegangen.)

zitiert aus: http://www.matthias-jung.de/gbk%20bonhoeffer.html

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.